• Pesto?!?!? Wie, wo was?
  • Macadamia Pesto mit Tofu Carpaccio
  • Vegane Schnitzel Italia Art
  • Kartoffel Spalten
  • Ofenbällchen
  • Falafel
  • Gefüllter Kürbis
  • Bulgursalat
  • Couscous Auflauf
  • Vildgulasch
  • Veganes Rindergeschnetzeltes
  • Honeys Lieblings Wok Gericht
  • Gyros überbacken
  • Veganes Steak mal anders
  • Afrikanischer Erdnusstopf
  • Cashew Pesto mit Rostinis und Garnelen in Knoblauchöl
  • Gyros im Brot
  • Pasta con aglio, olio e peperoncino
  • Bandnudeln an Vrischkäse/Basilikum Pesto Sauce
  • wokWok Nudeln mit Vleisch und Gemüse
  • Nudelsalat nach Honey
Hier auf dieser Seite möchte ich Euch Pesto näher bringen.

Pesto ist weitaus vielseitiger als allgemein hin angenommen. Zu welchen Gelegenheiten “braucht” man denn Pesto?

.Nun, Ihr seid z.B. zum Grillen eingeladen, …und bringt ein Gläschen Pesto-Mischung mit….ein wunderschönes Gastgeschenk.

Es ist heiß draussen…keine Lust was Großes, warmes zu kochen…oh, Nudeln wären klasse… Pesto drauf…mischen und genießen.

Ihr kommt von der Arbeit abends todmüde nach Hause…jetzt noch kochen…nöööö……, wieder Fastfood..bitte nicht!!..Pasta und Pesto und dazu einen leckeren Wein…PERFEKT!!!..

Und so könnte die Liste endlos weiter gehen.

Aber jetzt…Pesto nur zu Pasta….lasst mich mal eben kurz nachdenken…nöööö..

Statt der Tomatensauce mal Pesto auf den Pizzaboden verteilen. Kleine Kleckse vom Lieblingspesto auf die belegte Pizza träufeln und backen. Auf frisch gebackenen Baguette oder  Weißbrot, einfach nur lecker.

Zum Grillen als Beilage. als Dip….als hmmm...

 

Nun aber mal zu den Rezepten.

Macadamia Pesto

400gr. Tofu

4 Tomaten

Basilikum wer mag

Tofu ausdrücken und in dünne Scheiben schneiden.

Tomaten in scheiben schneiden anrichten, leicht salzen und mit dem Pesto beträufeln.

Mit dem Basilikum schmücken. Beilage nach Wunsch

Zutaten für 4 Personen:

4 vegane Schnitzel

4 Eßl. Balikum/Rucula oder Rosso Pesto

4 kl. Zucchini

1/2 Bund Basilikum

1 Dose Tomaten (800gr.)

50 gr. pflanzliche Sahne

1 Eßl. Cashew Creme

150gr. Vozzarella

Salz, Pfeffer

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Auflaufform einfetten. Schnitzel beidseits mit Pesto bestreichen und in die Form legen.

Zucchini und Basilikum im Mixer zerkleinern. Auf die Schnitzel geben und den in Scheiben geschnittenen Mozzarella darauf legen.

Tomaten, Pflanzensahne und Cashew Creme mixen, salzen und pfeffern. Über die Schnitzel geben.

Dat janze 35 min im Ofen lassen

ENJOY!!!!

 

Für selbstgemachte Ofenkartoffeln: Ofen auf 220 Grad Ober-, Unterhitze vorheizen.

Kartoffeln gut waschen NICHT schälen. Dann vierteln.

Bratkartoffelgewürz mit Olivenöl vermischen.

Kartoffelspalten in einen Zip Beutel geben, die Marinade darüber giessen und gut vermischen.

Backblech mit Backpapier auslegen, Kartoffeln darauf geben und ab in den Ofen.

Die Spalten sind fertig wenn sie Euch braun genug sind

ENJOY

 

500g veganes Hackvleisch

Unser Gewürz nach Belieben

Ofen auf 200 Grad Ober-, Unterhitze vorheizen.

Backblech mit Backpapier auslegen.

Vleisch zu kleinen Bällchen formen.

Auf das Backblech setzen und nun den Ofen den Rest machen lassen.

Wer möchte kann die Bällchen noch mit Vozzarella belegen oder mit der Käsecreme überbacken.

Enjoy

 

 

 

200 g Kichererbsen, getrocknete

2 Eßl. Paniermehl

1 TL Backpulver

1 Liter Öl  zum Frittieren

1 Zitrone

2 Eßl. Mehl

Unser Gewürz nach Belieben

Die Kichererbsen in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser bedecken und 12 Stunden quellen lassen. Anschließend abtropfen lassen.

Falafel Gewürz nach Belieben hinzufügen und im  Mixer fein zerkleinern.

Das Öl zum Frittieren erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem hölzernen Kochlöffelstiel, den man ins Fett hält, viele Bläschen aufsteigen. Die Falafel darin portionsweise in 4-5 goldbraun frittieren und anschließend auf einer dicken Lage Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Zitrone in Schnitze schneiden und die heißen Falafel damit servieren.

ENJOY!!!

 

1 Kürbis, (Hokkaido, weil man die Schale mit essen kann)

2 kleine Zwiebel(n), rote oder Schalotten

1 kleine Zucchini

400 g veganes Hackvleisch

1 EL Olivenöl oder Schmalz

80 g Cashewnüsse, geröstet und gesalzen

50 ml Pflanzensahne

Muskat

Salz und Pfeffer

Unser Gewürz nach Belieben

50 ml Gemüsebrühe

So....fangen wir mal an:

Zuerst vom Kürbis einen Deckel abschneiden, dann den Kürbis von Kernen und Innenleben befreien.

Nun mit einem Löffel das Fruchtfleisch herausnehmen, so dass noch überall ca. 2 cm Fruchtwand verbleiben. Den Kürbis anschließend innen salzen.

Die Zwiebeln und das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zucchini in feine Stifte oder sehr kleine Würfel schneiden.

Nun den Kürbis und den Deckel in eine feuerfeste, flache Auflaufform oder auf ein Backblech legen und bei 180°C Umluft ca. 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, das Vleisch dazu geben und mit anbraten.  Jetzt das Kürbisfleisch dazu geben und mit unserem Gewürz nach Belieben würzen.

Vom Herd nehmen und die Cashewkerne, die Zucchini und die klein geschnittene Petersilie untermengen.

Sahne und Brühe verquirlen, die Sauce mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen.

Den Kürbis mit dem Hackvleischgemisch füllen, die verquirlte Sauce darüber gießen und den Kürbis weitere 15 Minuten backen.

Dann den kürbis im ganzen servieren und dann vierteln.

ENJOY!!!!

200gr. Bulgur
500 ml Wasser
3 EL Sojasauce
4 EL Zitronensaft
5 Tomaten
1/2 Salatgurke
2 Zwiebeln
7 EL Olivenöl
Unser Gewürz nach Belieben

Wer möchte kann Tofu würfeln und den kross angebraten über den Salat streuen.

Den Bulgur mit dem Wasser, der Sojasauce und dem Zitronensaft kurz aufkochen lassen, von der Kochstelle nehmen und quellen lassen.

In der Zwischenzeit die Gurke, die Zwiebeln und die Tomaten in kleine Würfel schneiden.

In einer Salatschüssel das Gewürz mit dem Öl,  und den Zwiebeln, miteinander verrühren. Dann den Bulgur und die Tomaten- und Gurkenwürfel dazu geben und mindestens 6 Stunden ziehen lassen.

ENJOY

800 gr. Möhren

1 Zwieben

2 EL Öl und vegane Butter

400 ml Kokosmilch, ( Dose )

250 ml Gemüsebrühe

200 gr. Couscous, Instant

500 gr. Vleisch

Unser Gewürz nach Belieben

Möhren schälen, waschen, in Scheiben schneiden. Zwiebel  schälen und fein würfeln.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
1 EL Öl und 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen.

Vleisch darin kräftig anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
Einen weiteren EL Öl/Butter in die Pfanne geben, Zwiebel  darin andünsten.

Möhren dazugeben und ca. 5 Min. dünsten.
Auflaufform mit Öl ausfetten, rohen Instant-Couscous in die Form streuen. Vleisch und Gemüsemischung darüber geben.Gewürzmischung (soviel das es Euch schmeckt) kurz in der Pfanne anschwitzen, heiße Gemüsebrühe und Kokosmilch dazugeben, aufkochen.

Über den Auflauf gießen, Sesamkörner darüberstreuen und ca. 30 Min. im Ofen überbacken.

ENJOY

500 gr. veganes Gulasch

4 EL Essig, Obstessig oder Rotweinessig

250 ml Rotwein

Unser Gewürz nach Belieben

100 gr.  veganer Schmalz

2 EL Mehl

2 EL Tomatenmark

250 gr. Champignons

150 gr. saure Cuisine

1 Prise Zucker

Aus dem Essig, dem Rotwein, der Zwiebel und unserem Gewürz eine Marinade herstellen und das Vleisch 2-3 Tage zugedeckt im Kühlschrank lagern.

Den Tontopf gut wässern.( wenigstens 1/2 Std.)
Das Vleisch abtropfen lassen, die Marinade durch ein Sieb seihen und beiseite stellen.
Die Zwiebel würfeln und in Schmalz zusammen mit dem Vleisch scharf anbraten.

Mit etwas Mehl bestäuben und anbräunen.
Das Fleisch in den Tontopf geben.

Den Bratensatz mit ca.150 ml Marinade loskochen, Tomatenmark und noch einen Teelöffelgewürz mit einrühren und über das Vleisch gießen.
Den Römertopf verschließen und quer auf die unterste Schiene des kalten Ofens schieben.
Bei 225° etwa 70 Minuten garen.
Die Champignons (es gehen natürlich auch alle andern Pilze) blättrig schneiden und mit der sauren Cuisine zum Fleisch geben. Mit Salz und Zucker abschmecken und noch weitere 20 Minuten garen.

Nach Geschmack noch abschmecken.
Lässt sich auch mit Preiselbeeren verfeinern.

500 gr. Vleisch

300 gr. Champignons, braune (geputzt und in Scheiben geschnitten)

1 große Zwiebel, in feine Würfel geschnitten

4 große Gewürzgurken, in feine Streifen geschnitten

1 Zehe Knoblauch, fein gehackt

150 ml Pflanzensahne

150 ml Weißwein, trockener, bevorzugt Riesling

2 EL Cashew Creme

1 gehäuften Tl. Agavendicksaft

etwas Salz

2 EL Schmalz (vegan)

Unser Gewürz nach Belieben

In einer hohen Pfanne die Vleischstreifen in 2-3 Portionen in Butterschmalz scharf anbraten, herausnehmen und mit Salz  würzen.
Im Schmalz dann die Zwiebel kurz anbraten, die Champignons zugeben und kurz kräftig anbraten.

Gurkenstreifen, Knoblauch, Salz, und unser Gewürz  zugeben. Kurz anrösten lassen,
Agavendicksaft im Gemisch auflösen und mit dem Wein ablöschen.

Herd herunter schalten, Vleisch wieder zugeben, Pflanzensahne zugeben und Cashew Creme einrühren. Nochmal rund 15 Minuten bei leichter Hitze köcheln lassen. Dann noch mal abschmecken, notfalls noch etwas Wein zugeben.

ENJOY!!!!!

4oo Tofu

Sojasauce

3 Knoblauchzehen

2 Zwiebeln

800 gr. Gemüse nach Wahl

Unser Gewürz nach Belieben

Tofu würfeln, Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.

Knoblauch schälen und über das Tofu pressen.

Sojasauce hinzufügen und alles gut vermischen. In den Kühlschrank stellen.

Dann Gemüse klein schneiden, mit Öl (Honey nimmt Olivenöl) und unser Gewürz vermischen und auch im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Tofu im Wok oder einer tiefen Pfanne anbraten.

Rausnehmen und das Gemüse in die Pfanne geben..ca. 3 Minuten anbraten und dann die übrigen Zutaten wieder dazugeben, ggf. nochmal mit Sojasauce und dem Gewürz abschmecken.

Wenn das Gemüse für Euch okay ist heraus nehmen und..

ENJOY!!!

500gr. Dönervleisch

2 Paprikaschoten

150 gr. Champignons

2 EL Öl

2 EL Weinbrand

2 EL Tomatenmark

2 EL Cashew Creme

100 g veganer Mozarrella

Unser Gewürz nach Belieben

Salz

3 Zwiebeln

 

 

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden,

Die Paprikaschoten putzen, waschen und klein schneiden.

Die Pilze putzen, je nach Größe evtl. halbieren oder vierteln.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Das Vleisch portionsweise rundum anbraten, dann herausnehmen und erst einmal beiseite stellen.

Danach im Bratfett Paprikastücke und Pilze anbraten. Vleisch wieder zufügen und mit Paprika und Pilze in der Pfanne vermischen. Weinbrand und Tomatenmark einrühren und alles aufkochen. Cashew Creme unterrühren.

Alles Zutaten nun in eine Auflaufform füllen. Mit  veganen Mozarrella belegen und im Backofen ca. 10 Minuten goldgelb überbacken.

ENJOY!!!

4 vegane Schnitzel

150 gr. Champignons

100 gr. Räuchertofu, gewürfelt

2 Zwiebeln

100 gr. Cashew Creme

Vozarrella nach belieben

Fett, zum Braten

2 Tomaten

Unser Gewürz nach Belieben

Vleisch würzen und im Bratenfett braten.

Herausnehmen und warm halten.

Im Bratenfett Zwiebelringe, Pilze und Räuchertofu braten, Hitze reduzieren, Cashew Creme unterziehen, mit unserem Gewürz würzen.

Tomaten in Scheiben schneiden.

Vleisch mit Pilz-Zwiebel-Champignon-Gemisch belegen.

Tomaten und Käse darauf geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 15 bis 20 Minuten überbacken.

2 Zwiebeln
500 g Vleisch
2 EL Öl (Erdnussöl)
175 g Erdnusscreme
6 Tomaten
300 ml Fleischbrühe
1 Bund Petersilie, glatt
Zitronen - Schnitzen

Unser Gewürz nach Belieben

Zwiebeln schälen und fein hacken.

Vleisch in schmale Streifen schneiden. Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch portionsweise darin anbraten und beiseite stellen.

Die Zwiebeln im verbliebenen Öl hellbraun anbraten, die Erdnusscreme untermischen und mit unsere Gewürzmischung kräftig abschmecken.

Die Tomaten dazugeben, die Fleischbrühe angießen und aufkochen, das Fleisch wieder in den Topf geben und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 40 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen die Petersilie waschen, einige Zweige zum Garnieren beiseite legen, von der restlichen die Blättchen abzupfen und fein hacken, den Fleischtopf abschmecken und bei Bedarf nachwürzen, die Petersilie untermischen, mit der restlichen Petersilie und den Zitronenschnitzen garnieren.

Baguettscheiben im Backofen goldgelb grillen.

In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen und den geschälten und etwas zerdrückten Knoblauch dazugeben. Die Garnelen etwa 1 min. von jeder Seite darin anbraten.

Das Pesto auf  die noch warmen Baguettscheiben streichen und die Garnelen dazu geniessen.

Beilage nach Wunsch

500gr. Dönervleisch

Krautsalat

Rotkohlsalat

Brote....entweder SELBST machen , oder Pita Taschen kaufen.

Veganes Tsatziki ( neutraler Sojajoghurt, Zitronensaft, Salz, Knoblauch, geraspelte Gurke und einen halben Teelöffel Johannisbrotkernmehl vermischen und ca. eine Stunde im Kühlschrank nachdicken lassen)

Zwiebeln

Und Gemüse Eurer Wahl...bei uns waren es Tomaten, Gurken, Radischen, Salate.

 

Das Vleisch so knusprig wie Ihr das möchtet anbraten und wenn nötig noch NACHWÜRZEN.

Das Vleisch und die Zutaten Eurer Wahl in das Brot füllen, Tsatziki drüber, drunter oder wohin Ihr das möchtet...und dann

ENJOY

 

Zutaten für 4 Portionen

ca. 500gr. Pasta

6-8 junge Knoblauchzehen

1-3 getrocknete rote Chilischoten

1 Bund glatte Petersilie

Meersalz

100 ml bestes Olivenöl

50 g veganer Parmesan

Knoblauch in dünne Scheiben schneiden, Chili fein hacken. Petersilie sehr fein hacken. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chili darin ohne Farbe 1-2 Min. braten. Ca. 100 ml Nudelwasser zugeben. Petersilie untermischen.

Nudeln abgießen und tropfnass in die Pfanne zum Knoblauchöl geben und darin schwenken. Evtl. mit Meersalz nachwürzen. Nach Belieben mit veganen Parmesan bestreut servieren.

So Ihr Lieben....
Die Zutaten die Euch das Kochen leichter machen sind mit Links hinterlegt.

- 250gr.  Selbstgemachte Bandnudeln.

- Basilikum Pesto, soviel man mag

- Vrischkäse, auch soviel man mag

- Orangensaft...., na...auch soviel man mag.
Ich schmeisse die Nudeln in eine tiefe Pfanne, gebe was Kochwasser dazu.
Kippe was Orangensaft dazu, salze und pfeffere das Ganze.
Pack noch was Oranenchillli dazu.
Dann rühre ich den Vrischkäse dazu.
Wenn alles ein wenig angedickt ist schale ich die Temperatur runter, gebe das Pesto dazu.
Mit "Parmesan" und ein wenig Oregano...hab ich im Garten, ist aber kein muss....toppen...
ENJOY

250 gr. Vleisch

3 Eßl.Sojasauce

Zitronensaft

ein kleines Stück Ingwer

2 Eßl.Öl

400gr. Gemüse nach Wahl (Wir haben, Pilze, Lauch, Möhren, Zuckerschoten....reingepackt)

1 Knoblauchzehe

250ml. vegane Gemüsebrühe (am besten aus den "Resten" von Gemüse selbst machen)

125 gr. Woknudeln, Spaghettini, Fädelenudeln...whatever..

Nach Belieben vegane Teriyaki Sauce

Nach Belieben Gewürze

 

Das Öl im Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen und das Vleisch scharf anbraten.

Dann herausnehmen.

Gemüse dazu geben, den kleingehackten Knoblauch und Ingwer (den Ihr auch kleingehackt habt) hinzufügen.

Brühe und Sojasauce angiessen, Nudeln dazu geben und köcheln lassen. Ab und an umrühren.

Die Teriyaki Sauce und Gewürze nach eigenem Gusto hinzu fügen.

Vleisch kommt jetzt auch dazu und kurz mit erwärmen.

ENJOY

Rezept 02.07.2015
Ok...nichts dolles heute...es ist warm.
Also...
Nudeln nach Wahl. Ich nehme meistens 250gr.
Gemüse nach Wahl...wenn Ihr Aubergine nehmt bitte vorher in Scheiben schneiden und salzen...ca. ne halbe Stund stehen lassen und ausdrücken.
Dann saugen die sich nicht so mit Öl voll...
Ich schneide mein Gemüse immer klein und packe es in den Ofen....die Tomaten nur ganz kurz mit garen.

Das Pesto eurer Wahl mit etwas Pflanzensahne und Cashew Creme mischen.

Olivenöl, Agavendicksaft und Balsamico dazu geben.
Wer möchte noch Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten, aber bitte aufpassen...verbrennen ganz schnell.

Alles vermischen.

Jetzt noch Gemüsebruhe dazu geben .
Es darf ruhig noch was "matschig" sein, da die Nudeln noch einiges aufsaugen.

Abschmecken und eventl. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.
Ich gebe noch gern gerne was Pul Biber dazu.

Facebook Like Box provided by technology news